develop own website


Aktuelles & Veranstaltungen

Presse-Information in den Amtsblättern und bald in der BNN  ( Stand 22.März 2020 )

Ambulanter Hospizdienst bietet „Begleitung am Telefon“ an

Der Hospizdienst Karlsbad-Marxzell-Waldbronn bietet wegen der Corona-Krise Gespräche für Infizierte oder von der Krankheit indirekt Betroffene per Telefon an. Dieses zusätzliche Angebot ergänzt den Dienst der Begleitung Sterbender und ihrer Angehörigen. Betroffene können sich ab sofort über das Hospiztelefon 07243/93 83 200 melden.

„Wir wollen im Rahmen unserer Möglichkeiten vor Ort einen Beitrag zur Linderung einer noch nie dagewesenen Situation leisten“, meint Bernd Ambiel, Vorsitzender des Hospizvereins, dem Träger des Ambulanten Hospizdienstes Karlsbad-Marxzell-Waldbronn mit den 30 ehrenamtlichen Begleiterinnen.

Das jetzt eingerichtete zusätzliche Angebot „Begleitung am Telefon“ soll Menschen unterstützen, die Gesprächsbedarf haben, weil sie die momentane Situation überfordert, weil sie Angst haben, weil sie traurig sind. Es richtet sich an Menschen, die aufgrund der Coronakrankheit um ihr eigenes Leben oder um das Leben ihrer Angehörigen bangen oder deren Angehörige verstorben sind. Eine weitere Zielgruppe sind Menschen, die selbst vom Virus infiziert sind oder sich um infizierte Angehörige sorgen. Außerdem können sich natürlich schwerkranke Menschen melden, die aufgrund der Isolation kaum Gesprächspartner finden.

Kontakt können Sie folgendermaßen aufnehmen: Sie wählen die Nummer vom Hos-piztelefon 07243 / 93 83 200 oder schicken  eine E-Mail an strnad@hospizverein-kmw.de. Die Koordinatorin nimmt das Gespräch entgegen und erfragt den konkreten Bedarf. Falls Sie mehrere und regelmäßige Gespräche brauchen, vermittelt die Koordinatorin eine/n ehrenamtliche/n Mitarbeiter/in. Diese/r meldet sich bei Ihnen, um die weiteren Gesprächstermine zu vereinbaren und Telefonate zu führen.

Die Begleiter/innen sind auf ihre Aufgabe vorbereitet und zu absoluter Verschwiegenheit verpflichtet. Es entstehen keinerlei Kosten, da alle Ehrenamtlichen ihren Dienst unentgeltlich anbieten.

Das Hospiztelefon ist immer besetzt, auch am Wochenende. Wer nicht gleich direkt die Ansprechpartnerinnen erreicht, kann auf den Anrufbeantworter sprechen und wird umgehend zurückgerufen.

Ambulanter Hospizdienst-Karlsbad-Marxzell-Waldbronn,

Ettlinger Str. 89, 76337 Waldbronn, Tel.: 07243 / 93 83 200,

E-Mail: strnad@hospizverein-kmw.de

www.hospizverein-kmw.de


Mobirise

Vorbereitungskurs bei ambulanten Hospizverein KMW e.V. 

Sanitätshaus Elomed ermöglicht Kursabend
 „Pflegerische Handreichungen“

Alle ehrenamtlichen Hospizbegleiterinnen werden in mehreren Kursen auf ihre Einsätze am Krankenbett vorbereitet. Dank des Sanitätshauses Elomed, das dem Hospizdienst zu Anschauungszwecken ein Pflegebett kostenlos zur Verfügung gestellt hat, konnten die Kursteilnehmenden erleben, welche technischen Hilfen durch dieses Bett für einen Bettlägerigen, sowie für die Pflegenden, möglich sind.

Praxisnah haben die Anwesenden verschiedene Situationen, die ihnen in zukünftigen hospizlichen Begleitungen begegnen können, ausprobiert.

Der ambulante Hospizdienst Karlsbad Marxzell Waldbronn begleitet ehrenamtlich sterbende und schwerstkranke Menschen in ihrem häuslichen Umfeld und in den Pflegeheimen der Umgebung.
Wir sagen noch einmal herzlichen Dank an das Sanitätshaus Elomed, das eine gezielte und praktische Vorbereitung am Bett unterstützt hat.

Unser Hospiztelefon: 07243. 93 83 200
www.hospizverein-kmw.de
 

Mobirise

Spende der "Fräßle Krankenpflege GmbH" in Lahr 

Bei einem Treffen in unserem Hospizbüro in der Ettlinger Str. 89 in Busenbach übergaben Frau Hensel und Frau Fräßle von der Fräßle Krankenpflege GmbH in Lahr den Erlös aus ihrer letztjährigen Weihnachtsaktion unserem Hospizdienst als Spende.
Die beiden Damen kamen extra nach Waldbronn gereist und übergaben den Spendenscheck im Beisein des Koordinationsteams. Dabei bot sich die Gelegenheit, sich gegenseitig auszutauschen und die jeweiligen Dienste vorzustellen.
Die Krankenpflege GmbH in Lahr vermittelt sowohl ausgebildetes Pflegepersonal an Altersheime als auch hoch qualifizierte Kräfte an Dialysepraxen.
Der ambulante Hospizdienst Karlsbad-Marxzell-Waldbronn begleitet ehrenamtlich sterbende und schwerstkranke Menschen in ihrem häuslichen Umfeld und in den Pflegeheimen der Umgebung.
Wir danken Frau Hensel und Frau Fräßle der Fräßle Krankenpflege GmbH ganz herzlich für ihren Besuch und die Übergabe ihrer großzügigen Spende.

Unser Hospiztelefon 07243. 93 83 200
www.hospizverein-kmw.de 


KARLSBADER WEIHNACHTSMARKT

Seit 3 Jahren ist das „Hicks-Wägelchen“ auf dem Karlsbader Weihnachtsmarkt vertreten und bietet leckere heiße Cocktails, Punsch, Kelterner Winzerglut und deftige Suppen.

Außerdem kann man in selbstgebastelten Deko-Artikeln stöbern.

HICKS = Hausfrauen im Cocktail Klub Stoibach", ist ein selbstgebastelter Wagen, in dem Frau Fuchs und Frau Seewald Ihre Sachen anbieten.

Der Erlös wird, wie jedes Jahr, einem sozialen Zweck gespendet. In diesem Jahr kommt er der Arbeit unseres Hospizdienstes zugute.

Wir freuen uns auf hoffentlich viele Besucher. Zeitweise werden Mitarbeiterinnen unseres Hospizvereins auch am Stand für interessierende Besucher und Fragen zur Verfügung stehen.

Vielen Dank an den Musikverien 1966 Auerbach

Der Hospizverein KMW e.V. bedankt sich noch einmal ganz herzlich für die Möglichkeit, beim Musikfest am Samstag, den 23.11.2019 sich in der Talblickhalle in Auerbach vorstellen zu dürfen.

Kurz vor der Pause, umrahmt von einer tollen Musik, durften wir dem Publikum etwas über unsere Arbeit erzählen. Wir hoffen, damit nun in Auerbach etwas besser bekannt zu sein.

Vielleicht hat dieser Auftritt manchen Zuhörer doch zum Nachdenken angespornt und wird unsere Arbeit in entsprechender Weise fördern.

DANKE







⦿

Konzert des Musikverein 1966 Auerbach mit Vorstellung des hiesigen
Hospizvereins-KMW e.V.
 


Am Samstag, den 23. November 2019 um 19:00 Uhr 


wird der Musikverein in der Talblickhalle in Auerbach sein Jahreskonzert veranstalten.
Wir laden alle Interessierten herzlich hierzu ein.